Augenblicke, Ideen, Leidenschaften und Löcher im Raum-Zeit-Kontinuum.

Ai-Weiwei in Lausanne

Ai-Weiwei 2 Säle total gestaltet im alten Palais de Rumine des Musée cantonal des Beaux-Arts. Es ist damit die letzte Ausstellung im alten Museum, es entsteht ein Neubau. Weiter haben sich in allen Sammlungen des archäologischen, geologischen und zoologischen Musuems seine Werke eingeschlichen. Sie passen sehr gut ins ungewohnte Umfeld. Ai-Weiweis vielseitiges Interesse an chinesischen Kulturen, sein politisches Engagement wird so noch bewusster sichtbar. A Weiwei sieht sich selber weniger als Künstler – sondern als einer der mit Problemen umgeht. Er hat sich präzise und diskret Platz geschaffen in den alten Vitrinen und der neue Kontext es hat mich auch neugierig auf die Sammlungen gemacht.
 Ausstellung vom 22. September 2017 bis 28. Januar 2018, Musée cantonal des Beaux-Arts dei Lausanne, Place de la Ripone